Ansprechpartnerin Helga Guthmann

Telefon 0177 8318316

E-Mail HGuthmann(at)gmx.de


Ehrenamtliche Sprachkurse für Asylsuchende in Bobenheim-Roxheim

Da viele Asylsuchende in Bobenheim-Roxheim mittlerweile die Möglichkeit haben, an einem (haupt-) amtlichen Intensivsprachkurs teilzunehmen, haben wir unser Angebot an ehrenamtlichen Sprachkursen stark zurückgefahren. Unsere Kurse sind im Moment meist „Spartenkurse“: für Mütter mit Babys/Kleinkindern oder für Vorschulkinder. Unser Kursformat ist typischerweise ein Mal pro Woche 60 oder 90 Minuten.

Einzelunterricht

Unsere Hauptarbeit konzentriert sich auf Einzelunterricht. Und zwar mittlerweile nicht nur Deutsch, sondern immer öfter auch Mathematik. Dabei handelt es sich meist um besonders förderungsbedürftige Einzelpersonen oder Familien: solche, die irgendwie durchs Raster fallen, wenig Kontakte nach außen haben, oder einfach größere Schwierigkeiten beim Lernen haben.

Die Sprachfördergruppe

Alle Ehrenamtlichen, die irgendwie Unterricht erteilen, zählen zur sog. Sprachfördergruppe.

Die Sprachfördergruppe trifft sich halbjährlich für ca. 1 ½ Stunden im Unterrichtsraum des Pfalzrings 51a. Wir tauschen uns aus, wie es uns mit unseren Schützlingen ergeht, was wir auf Fortbildungen gelernt haben, und versuchen gemeinsam Struktur in unsere Arbeit zu bringen. Und übrigens: Die wenigsten von uns sind ausgebildete Lehrer/innen!

Über den Tellerrand

Sprachliche Förderung findet nicht nur über Sprachkurse statt. Auch über Sport, handwerkliche oder künstlerische Tätigkeiten oder sogar Gartenarbeit lässt sich prima Deutsch lernen. Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Als Ehrenamtliche sind wir völlig frei und wir haben auch schon andere Mittel wie Sprachspaziergänge ausprobiert. Oder wir machen eine Exkursion in die Gemeindebücherei mit anschließendem gemeinsamen Formularausfüllen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Kontakt: Helga Guthmann, 0177-831 831 6


DAF-Arbeitsblätter-Sammlung unter diesem Link


Sprachförderung - eLearning

Neben klassischen Sprachförderungskursen bieten wir Interessierten eine betreute Möglichkeit zum Selbststudium im eLearning Raum an.

 

Wie kam es dazu ?

Der Sozialverein Kunterbunt hat im Oktober 2016 eine Spende in Form von PCs, Bildschirmen und Druckern erhalten. In Abstimmung mit der ehrenamtlichen Sprachfördergruppe, dem Sozialverein Kunterbunt und der Gemeindeverwaltung Bobenheim-Roxheim wurde ein Konzept für eine eLearning Plattform erstellt. Die dazu erforderlichen Software Lizenzen, sowie ergänzende Hardware wurden anschließend beschafft und schließlich die Systeme installiert und konfiguriert.

 

Welche Ziele werden damit verfolgt ?

 Bei der Unterstützung der Flüchtlinge verfolgen wir stets das Ziel „Hilfe zur Selbsthilfe“. Mit der eLearning Plattform möchten wir den Flüchtlingen die Vielfalt von Lernmöglichkeiten auf Basis des Selbststudiums über Internet-Plattformen und Anwendungen (verfügbar auf Computern, Smartphones und Tablets) nahe bringen. Nach unserer Einschätzung kann durch deren Einsatz der erzielbare qualitative Nutzen und der zeitliche Fortschritt in der Sprachförderung - und damit in der Integrationsarbeit - um ein Vielfaches gesteigert werden.

 

Was kann man damit machen ?

Mit der eLearning Plattform soll Interessierten eine betreute Möglichkeit zum Selbststudium angeboten werden. Dazu sind einerseits Internet Angebote (z.B. "Ich will Deutsch Lernen" von der Volkshochschule und andere) aber auch lokal eingerichtete Anwendungen nutzbar.

So kann abgestimmt auf das jeweils vorhandene Sprachniveau eine individuelle Unterstützung des Einzelnen angeboten werden. Das Spektrum beginnt bei der Alphabetisierung, bietet Unterstützung beim Vokabeltraining und beinhaltet neben reichhaltigen Online Übungsmöglichkeiten zu vielen Themen auch komplette Deutschkurse (auf den Niveaustufen A1 – B1). Besonders wertvoll sind dabei die computergestützten audiovisuellen Hilfen (Bilder, Videos und Sprache).

Darüber hinaus sind auch die Microsoft Anwendungen wie Excel, Word und Powerpoint vorhanden und es können z.B. Bewerbungen, Lebensläufe oder anderer Schriftverkehr erstellt werden oder einfach der Umgang mit diesen Anwendungen geübt werden.

 

Was gibt es für unsere Kleinen ?

Kinder erlernen vieles auf spielerische Weise. Auch dafür werden reichhaltige Möglichkeiten angeboten. Neben lehrreichen Liedern in ansprechenden Videos ist auch eine speziell für Kindergarten- und Vorschulkinder entwickelte Anwendung nutzbar („Schlaumäuse“). Mit diesen Angeboten können den Kindern das Alphabet, die Zahlen und Farben oder auch einfach die Freude an Musik, tänzerischer Bewegung und deutschen Kinderliedern spielerisch nahegebracht werden.

 

Wer ist verantwortlich ?

Den Raum und den Internet Anschluß stellt die Gemeindeverwaltung im Pfalzring 51a zur Verfügung. Die Hard- und Software wurde vom Sozialverein Kunterbunt angeschafft bzw. aus einer PC Spende zur Verfügung gestellt.

 Für die eLearning Plattform sind verantwortlich:

 

Karlheinz Walber (eMail: karlheinz.walber@t-online.de) und

Harald Wickenheiser (eMail: harald.wickenheiser@gmx.de)

 

Wir laden alle Interessenten nach Terminvereinbarung zu einer Besichtigung des Raumes ein, bei dem man sich einen kurzen Eindruck und Überblick verschaffen kann. Gerne stehen wir natürlich auch für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

 

Was können Sie beitragen ?

Falls Sie selbst Interesse an der Unterstützung in der Sprachförderung von Flüchtlingen haben, freuen wir uns und unterstützen Sie gerne dabei. Auch wenn Sie nicht tiefer in die eigentliche Sprachförderung einsteigen möchten aber regelmäßig etwas Zeit zur Verfügung haben, sind Sie als wertvolle Aufsicht willkommen. Bitte melden Sie sich einfach bei den vorgenannten Ansprechpartnern.